Pro REGENWALD

Neues Hintergrund Projekte Mitmachen Über uns Mithelfen/Spenden
Please leave these fields blank (spam trap):

Internationaler Tag der indigenen Völker - das Gerede nicht wertStichwörter: Indigene, Protest, Politik

2005 haben die Vereinten Nationen den 9. August zum "Internationalen Tag der Indigenen Völker" erklärt. Zum diesjährigen Gedenktag hat UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, 'sicherzustellen, dass sie nicht zurückgelassen werden. Eine bessere und gerechtere Zukunft für sie (die Indigenen) zu schaffen und lasst uns Sorge tragen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern' ["to ensure that they are not left behind... weiter

Brasilien: Korruption so weit das Auge reichtStichwörter: Korruption, Brasilien, Kritik

Anfang des Jahres wurde Brasilien vom größten Korruptionsskandal in der Geschichte des Landes erschüttert: Baufirmen sollen für überteuerte Aufträge des staatlichen Ölkonzerns Petrobras Schmiergelder bezahlt haben - rund 800 Millionen US-Dollar. Bis in höchste Staatsämter sollen die Verwicklungen reichen, gegen den ehemaligen Staatspräsidenten Fernando Collor de Mello wird bereits ermittelt und die aktuelle Präsidentin Dilma Rousseff war früher Aufsichtsratschefin bei Petrobras (siehe: Die Bestechlichen)... weiter

Info- und Einsteigertreffen: Wie, was, warum, wozu ... und wie kann man mitmachen?Stichwörter: mitmachen, Waldschutz, einsteiger

Pro REGENWALD arbeitet seit über 25 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Ein Großteil der Arbeit wird von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bestritten. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können. Manche kommen einen oder zwei Tag(e) pro Woche, andere einige Stunden im Monat - und wieder andere arbeiten uns von Zuhause zu oder helfen uns mit Ihren Kenntnissen und Kontakten weiter... weiter

Zahl getöteter Umweltschützer weltweit stark gestiegenStichwörter: Menschenrechte, Raubbau

Immer öfter werden Umweltaktivisten am hellichten Tag erschossen, entführt, bedroht oder wie Terroristen behandelt. Dem Ende Mai von Global Witness vorgestellten Bericht 'How many more?' zufolge starben im vergangenen Jahr mindestens 116 Umweltschützer, die meisten davon in Zentral- und Südamerika. Aufgrund der begrenzten Kommunikationsmöglichkeiten in den entlegendsten Regionen, in denen viele dieser Zwischenfälle geschehen, müsse man von einer wesentlich höheren Dunkelziffer ausgehen... weiter

News - bis Freitag 12.06.2015Stichwörter: Waldschutz, Entwicklung, Biodiversität, Waldzerstörung, Politik

Afrikanische Regenwälder: "Unzugänglichkeit ist der beste Schutz"
Der Biologe und Umweltschützer Claude Martin behandelt in seinem Bericht an den Club of Rome die Zerstörung des Regenwaldes
Interview von Julia Schilly
12.06.2015, derstandard.at

China will eine 5.300 Kilometer lange Bahnstrecke mitten durch den Regenwald bauen
China plant erneut ein Mega-Projekt in Südamerika: Von der brasilianischen Atlantik- bis zur peruanischen Pazifikküste soll eine 5.300 Kilometer lange Bahnstrecke Güter transportieren... weiter

Die gute Nachricht: Mehr Baumarten und neue FröscheStichwörter: Biodiversität, Waldzerstörung, Holzhandel, Ökologie

Das ist der Beitrag für die notorischen Berufsoptimisten unter den Lesern: In den Tropenwäldern gibt es wohl doch mehr Baumarten als bislang angenommen und im brasilianischen Regenwald haben Forscher 7 neue Froscharten entdeckt, eine davon lebt angeblich ausschließlich auf EINEM einzigen Hügel.

Um bei den Fröschen zu bleiben. Es handelt sich um neue Mitglieder der Gattung Brachycephalus... weiter

Bis Mittwoch (17.6.) bewerben: Ein Jahr als weltwärts-Freiwillige/r nach MittelamerikaStichwörter: weltwaerts, mitmachen, Baumpflanzung, Waldschutz, Menschenrechte

Bis Mittwoch (17.06. - 13 Uhr) läuft die Bewerbungsfrist für die nächsten Freiwilligen-Entsendung (Ausreise im September) nach Costa Rica und Nicaragua. Regenwald retten, Bäume pflanzen, sich für Menschenrechte einsetzen, umweltzerstörende Projekte verhindern, landwirtschaftliche Anbauweise verbessern helfen, eine fremde Kultur erleben, Sprachkenntnisse verbessern ..... weiter

< ältere Einträge