Pro REGENWALD

Langfristig verlieren Wald und Mensch
Schwieriger Kampf um Amazonien
Stichwörter: Entwicklung, Waldzerstörung, Politik

Die Tragödie der Regenwaldzerstörung wird häufig vereinfacht auf die miese wirtschaftliche Situation der jeweiligen Länder reduziert. Wäre erst mal Geld da, könnte man auch einfach den Regenwald retten, heißt es.

Eigentlich ist es andersrum: Wäre das Bewußtsein und die politische Entschlossenheit da, könnte man alle Mittel zur Regenwaldrettung mobilisieren - allein der Wille fehlt... weiter

Alle wollen den Regenwald retten. Alle?
Brasilien will über 600.000 Hektar Regenwald zur Zerstörung freigeben
Stichwörter: Politik, Entwicklung, Waldzerstörung

In Brasilien steht ein Gesetz zur Diskussion, mit dem nachträglich bisher illegal in Besitz genommene Ländereien legalisiert werden sollen. Auch wenn der Besitz hinterher an Auflagen gebunden sein soll, kritisieren Umweltschützer diese Initiative als Freigabe der Waldgebiete - immerhin mehr als doppelt so groß wie Deutschland - zur Zerstörung... weiter

Das Mögliche ist noch so fremd:
Öffentlicher Raum für Hobbygärtner statt für parkende Autos
Stichwörter: Klimawandel, Politik, Wirtschaft, Kritik

So wie man in den 60-er Jahren die Tengstraße im Münchner Schwabing vom üppigen Baumbestand befreit und mit Querzurfahrtrichtung-Parkplätzen autogerechter hergerichtet hat, könnten Wirtschaftskrise und Klimawandel eine erneute Umwandlung zur Folge haben. Die indische Umweltaktivistin Vandana Shiva fordert u.a. im öffentlichen Raum Gemüsegärten anstelle der derzeit noch üblichen Parkplätze... weiter

Indigene Völker lehnen Emissionshandel und Forest Offset-Projekte abStichwörter: Klimawandel, Indigene, Politik

Ende April trafen sich in Anchorage, Alaska, knapp 400 Vertreter indigener Völker um ihren Standpunkt zum Klimawandel und zu den derzeit diskutierten Maßnahmen gegen den Klimawandel zu erörtern.

Nach 4 Tagen intensiver Besprechungen verabschiedeten sie im Konsens die Anchorage-Erklärung. Darin schreiben sie: 'Mutter Erde befindet sich nicht länger in einer Periode des Klimawandels, sondern in einer Klimakrise.' Sie fordern ein unverzügliches Ende der Zerstörung... weiter

Verdammt neoliberal
Regenwald bald im Schlußverkauf?
Stichwörter: Brasilien, Klimawandel, Waldzerstörung, Politik

Vor gut drei Jahren hat der schwedischstämmige Multimillionär Johan Eliasch 160.000 Hektar Regenwald samt des nahe an der Pleite stehenden Holzunternehmens Gethal gekauft. Eliasch ist nicht nur Besitzer des Sportausrüsters Head und ehemaliger stellvertretender Schatzmeister der britischen Konservativen, sondern auch der "grüne" Berater des Labour-Premiers Gordon Brown... weiter

Auch egal:
Zeitalter Klimasch(m)utz
Stichwörter: Klimawandel, CO2, Politik

Theoretisch leben wir im Zeitalter des Klimaschutzes, nimmt der CO2-Ausstoß in Europa so ab, wie es die Einsparziele vorgeben (während er in Entwicklungsländer steigen darf) und kriegen wir gerade noch so die Kurve vor der Klimakatastrophe ... theoretisch.

In der Praxis ist es aber genau andersherum. 2007 hat die Weltgemeinschaft alle Ausstoß-Rekorde übertroffen... weiter

Das erste Jahr
UN-Deklaration über die Rechte indigener Völker
Stichwörter: Indigene, Politik, UN

Nach mehr als 20 Jahren Verhandlung war es vor einem Jahr so weit: Die indigenen Völker sollten der "Deklaration über die Rechte der indigenen Völker" zufolge künftig selbst über die Entwicklung ihrer Territorien, den Abbau von Rohstoffen, die Selbstverwaltung und ihre Gesundheitsprogramme entscheiden können. Für Landstriche, von denen sie einmal vertrieben wurden, steht den Ureinwohnern künftig Ersatz oder Ausgleich in anderer Form zu... weiter

neuere Einträge >