Pro REGENWALD

Wenig hinzuzufügen
Du Europäer musst Dein Leben ändern ...
Stichwörter: Entwicklung, Erdöl, Footprint, Lebenswandel

Für manche ist Rupert Neudeck der aufrechte Kämpfer für mehr Menschlichkeit während andere ihn als ein an postseniler Selbstüberschätzung leidendes altes Männlein sehen, das alles nur tut, 'um sich in Szene zu setzen'.

Diese Diskussion wollen wir hier nicht aufgreifen und weiterspinnen. Rupert Neudeck hat aber erst kürzlich eine Rezension über Vandana Shivas neues Buch "Leben ohne Erdöl - Eine Wirtschaft von unten gegen die Krise von oben" geschrieben, die wir ohne weiteren Kommentar hier posten wollen... weiter

Nix gerafft - oder
Warum keine/r das Ruder herumreisst
Stichwörter: Lebenswandel, Klimawandel, Politik

Für den Großteil unter uns liegt es noch in weiter Zukunft, einige wenige streiten es ganz ab: Die Folgen des Klimawandels werden nicht nur viel eher, sondern auch drastischer eintreffen als bisher vermutet. Das ist jedenfalls der aktuelle Stand der Erkenntnis.

Wir behaupten, dass es noch schlimmer ist - wenn man einige weitere Kriterien zur Beschreibung des Erdzustands dazu nimmt: Anzahl der Kulturen und Sprachen beispielsweise, die der Globalisierung nach kurzem Überlebenskampf selbst in den abgelegensten Urwaldregionen rasant zum Opfer fallen? Oder die rapide abnehmende Anzahl und Sorten der Pflanzen- und Tierarten, von denen sich die Menschheit ernährt? Wie wäre es mit der Trinkwasserverfügbarkeit, die wir allein durch unsere Produktionsprozesse (Bergbau, Industrie, Landwirtschaft) immer mehr gefährden?

Egal wie schlimm es nun tatsächlich werden mag, man sollte meinen, dass die Rettungsmaschinerie allmählich anspringen würde... weiter

Keine Besserung
Arten verschwinden für unseren Konsum
Stichwörter: Artenschwund, Lebenswandel, Raubbau

Artensterben an sich ist natürlicher Bestandteil dynamischer Ökosysteme. Arten sind schon immer verschwunden. Was neu ist, ist die Geschwindigkeit, mit der wir es heute schaffen, Arten auszulöschen. Dies geschieht nicht dadurch, dass man einzelne Individuen 'ums Eck bringt', sondern meist durch die gründliche Vernichtung des Lebensraums oder der Nahrungsversorgung der betreffenden Arten... weiter

Warum wir als Kaffeetrinker anderen Ländern das Wasser abgrabenStichwörter: Wasser, Waldschutz, Lebenswandel

Jeder Deutsche verbraucht täglich 25 Badewannen Wasser. Silvia Liebrich titelt deshalb ihren Beitrag Anfang August in der Süddeutschen Zeitung mit Wir Verschwender. Allerdings ist dies nicht nur das Wasser, das wir sehen: der virtuelle Wasserverbrauch ist dabei mit eingerechnet... weiter

Fehler im System
Wer den Kapitalismus auf die endliche Erde loslässt, muss sich über den Totalschaden nicht wundern
Stichwörter: Wirtschaft, Politik, Lebenswandel

Einige wenige Umweltschützer trauen den Selbstregulierungskräften unseres Wirtschaftssystems und der darauf aufbauenden gesellschaftlichen Ordnung nicht wirklich und visionieren vom enorm reduzierten Materialdurchsatz oder kurz: einer bescheidenen Lebensweise. Wir gehören dazu. Uns ist immer schon schwer gefallen daran zu glauben, dass man immer mehr Autos produzieren könne und diese sich auch verkaufen würden... weiter

Dem System die Stirn bieten und unterdrückerische Macht niederringenStichwörter: Diskussion, Lebenswandel, mitmachen, Wirtschaft

Wir sind für Papiersparen (am besten nur Recyclingpapier verwenden), weniger Fleisch essen und ja kein Holz aus Raubbau einkaufen. Wer dann auch noch sein Auto verkauft, seine Heizung von Elektro auf Holzhackschnitzel umstellt und einen Großteil seines Gemüses im eigenen Garten hochzieht, der darf sich beispielhafter Umweltschützer nennen.

Hilft alles nichts!, schreibt Derrick Jensen ..... weiter

neuere Einträge >