Pro REGENWALD

Hausgemachte Katastrophe auf Madeira
Dummheit und Profitgier verstärken Folgen des Unwetters
Stichwörter: Raubbau, Waldzerstörung

Während im Urlauberparadies Madeira nach der Unwetterkatastrophe vom Anfang der Woche noch immer Tote gefunden werden, kommt man zur Erkenntnis, dass das Ausmaß der Schäden zum großen Teil auf menschliche Fehler zurück geht. Schlampigkeit und Profitgier im Bausektor und die Missachtung und Zerstörung der Natur haben zur Verschärfung der Unwetterfolgen beigetragen... weiter

Wasserkraftwerk Belo Monte
Aufbruch mit längst überholten Ideen
Stichwörter: Brasilien, Entwicklung, Protest, Waldzerstörung

Brasilien will 500 Quadratkilometer Regenwald überschwemmen und mit Belo Monte am Amazonasnebenfluss Xingu das weltweit drittgrößte Wasserkraftwerk bauen. 11.000 Megawatt soll die Leistung des Kraftwerks in guten Betriebszeiten betragen, das ist soviel wie 8 Atomreaktoren vom Typ Isar 2/Ohu oder etwa 15 Kohlekraftwerke.

Gute Betriebszeiten werden rar sein, argumentieren Umweltschützer, die über die Genehmigung des Projektes entsetzt sind... weiter

Costa Rica nach der Wahl
Freie Fahrt für neoliberale Entwicklung
Stichwörter: Kritik, Waldzerstörung, Entwicklung

Am Sonntag war Wahl in Costa Rica. Wahlen sind für die Ticos eine Mischung aus Volksfest und Leopoldstraßenparadefahren nach einem gewonnenen Fußball-Länderspiel. Die meisten Autos sind schon morgens mit den Fahnen des jeweiligen Favoriten geschmückt und wer sein Fahrzeug besonders aufmotzen will, der hat zusätzlich die Fahnen konkurrierender Parteien im Fahrtwind mitflattern... weiter

EU saft- und kraftlos
Agrarminister knicken vor den Interessen des Holzhandels ein
Stichwörter: Holzhandel, Waldzerstörung, Raubbau

Am Dienstag hatten die EU-Agrarminister ein Stück Schicksal in ihren Händen. Sie hätten der Klima-Konferenz in Kopenhagen zuarbeiten und enorm viel für den Waldschutz machen können. Zur Diskussion gestanden waren Maßnahmen gegen den Handel mit illegalen Hölzern und Holzprodukten. Eine Reihe der zum Thema engagierten Umweltverbände hatten in einem gemeinsamen Brief, (pdf, 200 kB), im Vorfeld der EU-Sitzung der deutschen Agrarministerin Aigner nahe gelegt, ähnlich den USA ein Gesetz gegen den illegalen Holzhandel zu befürworten... weiter

Es geht ums Überleben
Penan wollen Blockade nicht auflösen
Stichwörter: Raubbau, Indigene, Waldzerstörung

Den Holzeinschlag stoppen, die Rechte über ihr Gemeindeland erhalten und eine selbstbestimmte Entwicklung ermöglichen. Diese Forderungen wollen die Penan (Ureinwohner in Sarawak, Malaysia) mit einer Straßenblockade erzwingen, die sie vor wenigen Wochen errichtet haben.

Der Vorsitzende der Penan Association in Sarawak, Ungga Paran, bekräftigte diese Forderungen am Wochenende:

“Stop logging activities in their area NCR area, recognised their Bumiputera status rights over the NCR area, giving Penan authority to decide on NCR development, respect Penan NCR rights and giving Penan Forest Reserve,” stressed Ungga Paran, who is also Long Bangan chief... weiter

Irgendeiner spinnt
Plantagen gegen Dschungel
Stichwörter: Klimawandel, Plantagen, Palmöl, Waldzerstörung, Raubbau

Während sich hunderte Wissenschaftler mit Modellen und Konzepten zum Klimaschutz abmühen und Bürokraten auf Konferenzen nächtelang Wort für Wort um Formulierungen der Vereinbarungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen ringen, schaffen einige Provinzfürsten in Lateinamerika mit Unterstützung unverantwortlich agierender Unternehmen harte Fakten: sie werden Regenwald in Plantagen umwandeln und dabei Unmengen an Kohlendioxid freisetzen

Daniel Lingenhöhl schreibt heute aktuell in der Süddeutschen zu den Plänen:

Naturschützer haben es schon lange befürchtet: Im südamerikanischen Amazonasgebiet sollen bald in großem Maßstab Ölpalmen angebaut werden... weiter

Abgefahren
BR 163, die Straße zum Ende des Regenwalds
Stichwörter: Brasilien, Entwicklung, Raubbau, Waldzerstörung

Über 40 Jahre schon erhitzt eine Straße in Brasilien die Gemüter. Für die einen ist sie die Schlagader der wirtschaftlichen Entwicklung einer Riesenregion im schlecht erschlossenen Amazonasgebiet, für die anderen ist sie Highway to Hell, der zur Zerstörung des Regenwalds führen wird.

Recht haben beide. Die Bundesstraße BR 163 steht für den Streit über den Umgang mit dem Amazonasgebiet... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >