Pro REGENWALD

Klimagipfel Peru: Völker + Rechte = lebendige WälderStichwörter: Indigene, Politik, UN, Klimawandel

Ohne Landrecht für Indigene wird es im Waldbereich keine wirksame Strategie zur Bekämpfung des Klimawandels geben. Diesen Standpunkt verdeutlichten in Peru einige Hundert Indigene in einer schönen Aktion am Agua Dulce Strand nicht weit vom UN COP20 Klimagipfel... weiter

Peru: Regierung mutlos, tatenlos, verantwortungslosStichwörter: Raubbau, Holzhandel, Indigene, Korruption

'Edwin Chota hat mächtige Feinde', hat die Gesellschaft für bedrohte Völker vor gut zwei Jahren geschrieben. Und fügte erklärend hinzu: 'Der 1960 geborene Führer der Asháninka-Gemeinde Saweto in Peru muss um sein Leben fürchten, denn Holzunternehmer, die mit den Edelhölzern des Regenwaldes der Gemeinde lukrativen Handel treiben, haben ihn mehrfach mit dem Tod bedroht... weiter

Info- und Einsteigertreffen: Wie, was, warum, wozu ... und wie kann man mitmachen?Stichwörter: mitmachen, Indigene

Schwerpunkt am 12. August: 'Indigene -und was hat das mit uns zu tun?'

Pro REGENWALD arbeitet seit 25 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Ein Großteil der Arbeit wird von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geleistet. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

FIFA zensiert Indigenen-Protest bei Eröffnungsfeier der WMStichwörter: Indigene, Brasilien

Die FIFA steht für Fussball, Korruption und ein striktes Regelwerk unter dem Gastgeberländern ächzen. Zum Regelwerk gehört auch die politische Neutralität - und für diese 'Neutralität' hat die FIFA während der Eröffnungsveranstaltung der WM in Brasilien die Bilder von dem protestierenden Indianerjungen Werá Jeguaka Mirim unterschlagen und einem millionenfachen Publikum vorenthalten... weiter

Kenia: Zwangsumsiedlung aus dem Embobut Forest gestartetStichwörter: Protest, Indigene, Politik

Seit wenigen Tagen werden Sengwer (Indigene in Kenia) und andere Siedler vom Embobut Forest in West Kenia zwangsweise ausgesiedelt. Bewaffnete Wächter der kenianischen Waldbehörde sind in die Gegend eingedrungen und haben mit der Deportation begonnen, trotz einer gerichtlichen Verfügung, die diese Zwangsumsiedlung verbietet... weiter

Ecuador: Geschäftspraktiken einer linken RegierungStichwörter: Protest, Indigene, Waldzerstörung, Erdöl

Ecuador macht ernst. Nicht mit Regenwald- oder Klimaschutz, wie lange werbewirksam verkündet. Nein, Ecuador macht sein Öl zu Geld. Und da spielt es keine Rolle, ob eventuell der Regenwald auf der Strecke bleibt oder irgendwelche indigene Völker mit einer Entwicklung konfrontiert werden, die diese überhaupt nicht wollen... weiter

Neil Young & Ölsand: 'I see a government completely out of control'Stichwörter: Erdöl, Protest, Indigene, Klimawandel, Kanada

Zum Auftakt der 'Honor the Treaties' Tour kritisierte der Musiker Neil Young am Sonntag die kanadische Regierung, sie wäre 'jenseits von Gut und Böse' sobald es um Umwelt und die Ausbeutung von Ölsanden gehe. In einem Interview sagt Neil Young: 'Für mich war Kanada immer ein besonderes Land, in dem Werte noch anders sind und wo man sich der natürlichen Schönheit freut, in der wir leben... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >