Pro REGENWALD

Münchener Rück: Wir stehen für nichts - und sind auch noch stolz darauf!Stichwörter: Protest, Staudamm, Indigene, Aktion

Letzten Donnerstag (23.04.) hatte die Münchener Rück zu ihrer alljährlichen Hauptversammlung ins Münchener Messecentrum geladen. Unter den rund 3.000 Aktionärinnen und Aktionäre waren auch mehrere VertreterInnen von Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen aus Deutschland und Brasilien, um vom Vorstand der Rückversicherungsgesellschaft in Erfahrung zu bringen, wie das Unternehmen in Zukunft bei umstrittenen Großprojekten - und aktuell im Fall Belo Monte - vorgehen will... weiter

Veranstaltung, 21.April: 'Grüne' Energie auf wessen Kosten - StaudammprojekteStichwörter: Diskussion, Staudamm, Veranstaltung

Wir laden ein zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung 'Staudammprojekte in Brasilien und Honduras – und die Rolle europäischer Konzerne' mit Verena Glass (Xingu Vivo para Sempre, Brasilien) und Andrea Lammers (HondurasDelegation/Öku-Büro München). Im Gespräch mit den beiden Referentinnen werden die verschiedenen Interessen und Akteure, die globalen politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen sowie Anstöße zum solidarischen Handeln zur Sprache kommen... weiter

Die Allianz kann es (noch) nicht: Grüner Versicherer seinStichwörter: Pressemitteilung, Staudamm, Waldzerstörung, Protest

Die Allianz will eigenen Angaben zufolge "führender grüner Versicherer" werden. Die letzte Hauptversammlung in München (7.April) hat offenbart, dass das für das Unternehmen noch ein weiter Weg ist. Für dreizehn Risiko-Geschäftsfelder (von Landwirtschaft über Bergbau, Waffen, Kohle, Öl bis zur Wasserkraft) gibt es noch keine bindenden Standards, sondern bislang lediglich einen Fragenkatalog, der im Vorfeld eines Geschäftes abgearbeitet wird... weiter

Münchener Rück: Weiter auf Großstaudamm-KursStichwörter: Staudamm, Aktion, Wirtschaft

München, 30. April 2014 – Anlässlich der heutigen Münchener Rück-Hauptversammlung kritisieren Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen die Unterstützung des Konzerns für katastrophale Infrastruktur- und Energieprojekte im Ausland. Denn obwohl sich das Unternehmen gern als nachhaltig agierend präsentiert, ist es aktuell in die Absicherung hoch umstrittener Projekte in Brasilien verstrickt... weiter

Info- und Einsteigertreffen
Was machen die, warum, wozu ... und wie kann man mitmachen?
Stichwörter: mitmachen, Internes, Staudamm

Schwerpunkt am 2. April: 'Staudamm Belo Monte: Regenwaldzerstörung mit deutscher Beihilfe'

Pro REGENWALD arbeitet seit gut 24 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Ein Großteil der Arbeit wird von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geleistet.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

Internationales Bündnis protestiert gegen die Siemens-Beteiligung an MegastaudämmenStichwörter: Protest, Staudamm

Aufklärungsarbeit bei Siemens in München: "Die Aktionärinnen und Aktionäre in Europa wissen oft nichts von den schlimmen Umweltschäden und Menschenrechtsverletzungen, die ihre Investitionen in Übersee verursachen", sagte Monica Brito Soares von der brasilianischen Bewegung "Xingu Vivo para Sempre" und nutzte Ende Januar die Siemens Haupversammlung um offensichtliche Wissenslücken zu schließen - sprich: gegen derzeitige Geschäftsgebahren des Unternehmens zu protestieren... weiter

Gericht verfügt weiteren Baustopp für das Belo Monte KraftwerkStichwörter: Staudamm, Brasilien

Einmal abkippen kostet 156.000 Euro Strafe. Seit Dienstag müssen alle Bauarbeiten bei dem Belo Monte-Staudamm am Xingu-Fluss ruhen, anderenfalls würde pro Tag obengenannte Summe fällig werden. Wieder einmal hat ein Gericht sofortigen Baustopp verfügt, diesmal wegen nicht erfüllter Umweltauflagen... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >