Pro REGENWALD

Einsichtig
Weltbank gibt Palmöl-Industrie (vorerst) kein Geld mehr
Stichwörter: Palmöl, Investment, Raubbau, Zertifizierung

Mitte August erst kritisierten Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen in einem Brief an Robert Zoellick, den Präsidenten der Weltbanktochter International Finance Corp IFC, das Versagen der Bank - insbesondere bei der Kreditvergabe an die Wilmar Group - bei Investitionen im Palmölsektor. Demnach haben IFC-Mitarbeiter weder ökologische und soziale Risiken abgewogen noch bankinterne Anweisungen für die Kreditvergabe in diesem besonders umstrittenen Sektor eingehalten... weiter

Es geht ums Überleben
Penan wollen Blockade nicht auflösen
Stichwörter: Raubbau, Indigene, Waldzerstörung

Den Holzeinschlag stoppen, die Rechte über ihr Gemeindeland erhalten und eine selbstbestimmte Entwicklung ermöglichen. Diese Forderungen wollen die Penan (Ureinwohner in Sarawak, Malaysia) mit einer Straßenblockade erzwingen, die sie vor wenigen Wochen errichtet haben.

Der Vorsitzende der Penan Association in Sarawak, Ungga Paran, bekräftigte diese Forderungen am Wochenende:

“Stop logging activities in their area NCR area, recognised their Bumiputera status rights over the NCR area, giving Penan authority to decide on NCR development, respect Penan NCR rights and giving Penan Forest Reserve,” stressed Ungga Paran, who is also Long Bangan chief... weiter

Umwelt angeschlagen
Merkel sieht Gelb
Stichwörter: Aktion, Holzhandel, Pressemitteilung, Raubbau, mitmachen

Manche Dinge geraten in Vergessenheit, werden auf später verschoben oder nie gelöst. Die Einführung von effizienten Maßnahmen zur Unterbindung des Handels mit illegalen Holzprodukten gehört dazu. Die verantwortlichen PolitikerInnen und Bürokraten drücken sich seit Jahren davor, endlich Nägel mit Köpfen zu machen.

Wir sehen die Bundesregierung in der Verantwortung... weiter

Irgendeiner spinnt
Plantagen gegen Dschungel
Stichwörter: Klimawandel, Plantagen, Palmöl, Waldzerstörung, Raubbau

Während sich hunderte Wissenschaftler mit Modellen und Konzepten zum Klimaschutz abmühen und Bürokraten auf Konferenzen nächtelang Wort für Wort um Formulierungen der Vereinbarungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen ringen, schaffen einige Provinzfürsten in Lateinamerika mit Unterstützung unverantwortlich agierender Unternehmen harte Fakten: sie werden Regenwald in Plantagen umwandeln und dabei Unmengen an Kohlendioxid freisetzen

Daniel Lingenhöhl schreibt heute aktuell in der Süddeutschen zu den Plänen:

Naturschützer haben es schon lange befürchtet: Im südamerikanischen Amazonasgebiet sollen bald in großem Maßstab Ölpalmen angebaut werden... weiter

Abgefahren
BR 163, die Straße zum Ende des Regenwalds
Stichwörter: Brasilien, Entwicklung, Raubbau, Waldzerstörung

Über 40 Jahre schon erhitzt eine Straße in Brasilien die Gemüter. Für die einen ist sie die Schlagader der wirtschaftlichen Entwicklung einer Riesenregion im schlecht erschlossenen Amazonasgebiet, für die anderen ist sie Highway to Hell, der zur Zerstörung des Regenwalds führen wird.

Recht haben beide. Die Bundesstraße BR 163 steht für den Streit über den Umgang mit dem Amazonasgebiet... weiter

Keine Besserung
Arten verschwinden für unseren Konsum
Stichwörter: Artenschwund, Lebenswandel, Raubbau

Artensterben an sich ist natürlicher Bestandteil dynamischer Ökosysteme. Arten sind schon immer verschwunden. Was neu ist, ist die Geschwindigkeit, mit der wir es heute schaffen, Arten auszulöschen. Dies geschieht nicht dadurch, dass man einzelne Individuen 'ums Eck bringt', sondern meist durch die gründliche Vernichtung des Lebensraums oder der Nahrungsversorgung der betreffenden Arten... weiter

Geradeaus auf dem Weg zum globalen Desaster
Werden Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft ihrer Verantwortung noch gerecht?
Stichwörter: Klimawandel, Politik, Wirtschaft, Raubbau

Der Klimawandel und die drohenden Folgeerscheinungen desselben sind in aller Munde. Viel mehr nicht. Doch Lippenbekenntnisse allein helfen nicht, wo eigentlich entschlossenes Handeln erforderlich wäre. Das jedenfalls meinte Achim Steiner, Chef der UN-Umweltorganisation UNEP, in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vor wenigen Tagen (siehe "Die reiche Welt hat viel gutzumachen")... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >