Pro REGENWALD

Programm-Hinweis
3. Juni Thementag 'Regenwald' auf 3sat
Stichwörter: Film, Indigene, Artenschwund, Plantagen, Waldschutz

Am Donnerstag gibt es auf 3sat ab 6 Uhr früh 24 Stunden Regenwald.

Auf dem Sendeplan stehen Dokumentationen über Land, Wald, Tiere und Leute, über Zerstörungsursachen und 'Banditen', genauso wie Beiträge über Organisationen, die Bäume pflanzen oder Ureinwohner unterstützen.

Unser Tipp: Festplatte des DVD-Players leerräumen - aufzeichnen, was Platz hat und dann Freunde/Bekannte häppchenweise zum Regenwaldgucken einladen... weiter

Die EU kommt mit der Artenvielfalt nicht voran
Konkrete Maßnahmen gibt es bisher nur im Cyberspace
Stichwörter: Artenschwund, Biodiversität, EU

2010 sollte das Wendejahr für die Artenvielfalt in Europa werden - zu diesem Termin wollte die EU das Aussterben der Arten aufhalten. Nachdem die EU-Umweltminister im März eingestehen mussten, dass daraus frühestens 10 Jahre später etwas werden kann, soll eine neugestartete Kampagne wenigstens virtuell Aktionen zum Artenschutz ermöglichen: Jetzt können sich EU-Bürger für Äpfel einsetzen oder Freundschaft mit einem Frosch schließen - siehe Kampagne für biologische Vielfalt... weiter

Mangrovenwälder massiv bedroht
Elf Arten in die Rote Liste aufgenommen
Stichwörter: Artenschwund, Raubbau, Waldzerstörung

11 von weltweit 70 Mangrovenarten stehen vor der Ausrottung und sind kürzlich in die Rote Liste bedrohter Arten aufgenommen worden. Besonders betroffen seien die Mangrovenwälder an den mittelamerikanischen Küsten, schreibt die Weltnaturschutzunion IUCN in der kürzlich veröffentlichten Studie The Loss of Species: Mangrove Extinction Risk and Geographic Areas of Global Concern... weiter

Der nächste Fehlschlag:
Artenschutzkonferenz schützt das hemmungslose Fressen und Geschäftemachen
Stichwörter: Artenschwund, UN, Raubbau

Die Vertragsstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES haben sich in Doha (Katar) mehrheitlich gegen strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Tierarten entschieden. Das Ergebnis ist höchst unbefriedigend: Eisbär und Roter Thunfisch ebenso wie einige Korallen- und die meisten Hai-Arten bleiben ungenügend oder nicht geschützt. Lediglich dem Heringshai wird eine Verschnaufpause gegönnt und eine Verschlechterung der Situation der Elefanten wurde abgewendet... weiter

Palmöl
Greenwashing Industry oder was?
Stichwörter: Greenwash, Palmöl, Artenschwund

Wenn es nicht so infamer Quatsch wäre, könnte man es fast als Witz der Woche durchgehen lassen. Das 'American Palm Oil Council', eine Lobbyvereinigung, die Amerikanern Palmöl als gesunde Alternative zu anderen schädlicheren Fetten und Ölen näherbringen will, greenwashed weltmeisterlich:

The oil palm industry has been environmentally conscious and eco-friendly since its very beginning... weiter

Hunde haben unverschämt großen ökologischen Pfotenabdruck
Fleisch vermasselt die Ökobilanz
Stichwörter: Artenschwund, Fleisch, Footprint

Richtige Hunde, solche von der Größe eines Schäferhunds etwa, belasten die Umwelt stärker als ein Geländewagen. Das behaupten jedenfalls die neuseeländischen Autoren Robert und Brenda Vale, nachdem sie den ökologischen Fußabdruck mehrerer Haustiere mit dem von Elektrogeräten und Autos verglichen haben.

Der ökologische Fußabdruck (siehe Global Footprint Network ) beschreibt die Fläche, die ein Mensch zum Erhalt seines Lebensstandards oder ein Produkt für seine Herstellung, den Betrieb und die Entsorgung benötigen... weiter

Rote Liste veröffentlicht
Globales Artensterben geht weiter
Stichwörter: Artenschwund, Kritik

Das Leben wird immer eintöniger. Dabei geht es jetzt nicht darum, dass unser Essen europaweit zunehmend zum garantiert geschmackskonstanten Industrieprodukt wird (McDonalds, Aldi und Lidl grüßen), lokale Biere verschwinden oder wir uns weltweit von der Popmusik weniger Bands berieseln lassen. Es geht um das, was unsere Umwelt ausmacht und was vielleicht nur noch jeder Zehnte halbwegs bewusst erlebt... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >