Pro REGENWALD

Irrtum schon in der Überschrift
Es gibt kein 'Ökosiegel für Palmöl'
Stichwörter: Palmöl, Greenwash, Protest

Ist es wirklich so, dass durch oft genug wiederholten Blödsinn, selbiger sich wenigstens so weit einprägt, dass viele Mitmenschen gar nicht mehr daran denken, dass es Blödsinn war, was man da immer gelesen oder gar selbst gesagt hat.

So wohl auch Inga Rahmsdorf, die in der heutigen SZ 'Zweifel an Öko-Stempel' titelt und eigentlich über das RSPO-Zertifikat (siehe unten) schreibt, welches lediglich angeblich Nachhaltigkeit bei der Palmöl-Produktion bescheinigt - angeblich deshalb, weil allen halbwegs ehrlich zum Thema arbeitenden Verbäden klar ist: es ist nicht mal nachhaltig... weiter

Nürnberg kneift
Jetzt doch kein Tropenholz für Parkbänke
Stichwörter: Tropenholz, Protest, Entwicklung, Zertifizierung

Es sollte beispielhaft die Entwicklung in afrikanischen Ländern anschieben helfen und gleichzeitig in Nürnberg die Stadtkasse entlasten. So war jedenfalls anfangs die Argumentation der Befürworter der Tropenholz-Variante für 3.000 neue Parkbänke, die in der näheren Zukunft in Nürnberg zu ersetzen sind.

Daraus ist jetzt nichts geworden, wie das Holzzentralblatt nach der Sitzung des Nürnberger Umweltausschusses vom 25.02... weiter

Wasserkraftwerk Belo Monte
Aufbruch mit längst überholten Ideen
Stichwörter: Brasilien, Entwicklung, Protest, Waldzerstörung

Brasilien will 500 Quadratkilometer Regenwald überschwemmen und mit Belo Monte am Amazonasnebenfluss Xingu das weltweit drittgrößte Wasserkraftwerk bauen. 11.000 Megawatt soll die Leistung des Kraftwerks in guten Betriebszeiten betragen, das ist soviel wie 8 Atomreaktoren vom Typ Isar 2/Ohu oder etwa 15 Kohlekraftwerke.

Gute Betriebszeiten werden rar sein, argumentieren Umweltschützer, die über die Genehmigung des Projektes entsetzt sind... weiter

Fundamentalkritik an REDD
Lizenz zum Verschmutzen
Stichwörter: REDD, Protest, Klimawandel, Protest

Kein Mensch kennt die 'Durban Group for Climate Justice' - und nur wenige wissen, wo Durban liegt: in Südafrika! Die Vertreter diverser Umwelt- und Entwicklungsorganisationen haben sich 2004 erstmals in Durban getroffen, um sich über Klimaschutzmechanismen auszutauschen, daher stammt der Name.

Wegen ihrer Ansichten ist die 'Durban Group' selbst für manche in der Umweltszene ein harter Brocken... weiter

With a little help from a singer
Sting unterstützt brasilianische Indianer wieder gegen Staudammprojekt
Stichwörter: Entwicklung, Landrecht, Protest

Vor 20 Jahren schon einmal tourte Sting mit einem farbenprächtigen Amazonasindianer zu Weltbank und anderen wichtigen Institutionen und verhalf so dem Kampf der Indianer gegen ein Staudammprojekt am Xingu-Fluss zur weltweiten Aufmerksamkeit. Damals konnte das Projket abgewendet werden.

Jetzt ist es wieder so weit. Sting hat sich wieder mit Raoni, dem alten Amazonasindianer, getroffen ..... weiter

Mistiger Protest
Welches Mitglied der neuen deutschen Regierung wird es als ersten treffen?
Stichwörter: Aktion, Protest, Wasser

Reisen bildet, sagte man früher. Heutzutage hilft das Internet große Distanzen zu überbrücken und praktisch zeitgleich zu erfahren was in anderen Ländern die Menschen bewegt - und besser noch: sich sogar einzumischen.

In Neuseeland hat der Künstler Sam Mahon eine Skulptur von Umweltminister Nick Smith aus Kuhmist gefertigt. Normalerweise arbeite er mit Bronze, erklärte Mahon, bei Smith habe er das wertvolle Material aber nicht verwenden wollen... weiter

Wie im Hamsterrad
Indigene Völker im Klimawandel
Stichwörter: Indigene, Protest, Klimawandel, REDD

Indigene Völker haben auch ihre Funktionäre. Und die müssen sich manchmal vorkommen wie ein Hamster im Laufrad: Kampf ums Landrecht. Kampf um ihre kulturelle Identität, dafür dass die Kinder in der eigenen Sprache Schulunterricht erhalten zum Beispiel. Kampf gegen Eindringlinge, die illegal Mahagonibäume klauen und für den Export aus dem Wald schleppen... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >