Pro REGENWALD

Umsonst war einmal
Abkommen gegen die Biopiraterie
Stichwörter: Biodiversität, Entwicklung, Wirtschaft

Die ungezügelte Ausbeutung der genetischen Ressourcen von Entwicklungs- und Schwellenländern soll bald der Vergangenheit angehören. Nach mehrjährigen Verhandlungsrunden einigten sich Mitte November die VertreterInnen von über 190 Staaten auf einen Text über den Zugang zur biologischen Vielfalt und damit verbundenen Ausgleichzahlungen.

Mit dem Abkommen gegen Biopiraterie wird geregelt unter welchen Bedingungen beispielsweise europäische Pharmafirmen künftig die genetischen Ressourcen von Regenwäldern zur Entwicklung von Medikamenten verwenden dürfen... weiter

With a little help from a singer
Sting unterstützt brasilianische Indianer wieder gegen Staudammprojekt
Stichwörter: Entwicklung, Landrecht, Protest

Vor 20 Jahren schon einmal tourte Sting mit einem farbenprächtigen Amazonasindianer zu Weltbank und anderen wichtigen Institutionen und verhalf so dem Kampf der Indianer gegen ein Staudammprojekt am Xingu-Fluss zur weltweiten Aufmerksamkeit. Damals konnte das Projket abgewendet werden.

Jetzt ist es wieder so weit. Sting hat sich wieder mit Raoni, dem alten Amazonasindianer, getroffen ..... weiter

Hunde haben unverschämt großen ökologischen Pfotenabdruck
Fleisch vermasselt die Ökobilanz
Stichwörter: Artenschwund, Fleisch, Footprint

Richtige Hunde, solche von der Größe eines Schäferhunds etwa, belasten die Umwelt stärker als ein Geländewagen. Das behaupten jedenfalls die neuseeländischen Autoren Robert und Brenda Vale, nachdem sie den ökologischen Fußabdruck mehrerer Haustiere mit dem von Elektrogeräten und Autos verglichen haben.

Der ökologische Fußabdruck (siehe Global Footprint Network ) beschreibt die Fläche, die ein Mensch zum Erhalt seines Lebensstandards oder ein Produkt für seine Herstellung, den Betrieb und die Entsorgung benötigen... weiter

50 Cent kann jeder
Spendensammelaktion von Ines braucht jetzt Unterstützung
Stichwörter: Aktion, mitmachen, Baumpflanzung

Ines war im Mai in Costa Rica. Dabei hat sie auch das Korridor Projekt von Arbofilia kennengelernt. Nach ihrer Rückkehr nach Europa wollte sie sehen, was wir bei Pro REGENWALD sonst so machen und hat sich für ein Praktikum bei uns in München beworben.

Kurz nachdem sie mit ihrem Praktikum angefangen hat, kam der Hilferuf aus Costa Rica: Wir brauchen Geld, wenn wir verhindern wollen, dass uns der Kaffeepflanzer Wald wegschnappt und uns auf dem Nachbargrundstück auch noch das Quellwasser für unsere Waldstücke verschmutzt! 16.000 Euro vor dem 15... weiter

Rote Liste veröffentlicht
Globales Artensterben geht weiter
Stichwörter: Artenschwund, Kritik

Das Leben wird immer eintöniger. Dabei geht es jetzt nicht darum, dass unser Essen europaweit zunehmend zum garantiert geschmackskonstanten Industrieprodukt wird (McDonalds, Aldi und Lidl grüßen), lokale Biere verschwinden oder wir uns weltweit von der Popmusik weniger Bands berieseln lassen. Es geht um das, was unsere Umwelt ausmacht und was vielleicht nur noch jeder Zehnte halbwegs bewusst erlebt... weiter

Info- und Einsteigertreffen
Wie? Warum? Wozu? Was? Und die Antworten dazu
Stichwörter: Internes, Baumpflanzung, mitmachen

Schwerpunkt am 3. November: 'Baumpflanzprojekt in Costa Rica'

Pro REGENWALD arbeitet seit 20 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Derzeit wird der Hauptteil der Arbeit von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bestritten. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

Nürnberg vernünftig:
Aus der Region für die Region
Stichwörter: Entwicklung, Holzhandel, Film, Wirtschaft

Während in der Nürnberger Parkbankkrise die Diskussion darüber tobt, ob das Zertifizierungssytem FSC (Forest Stewardship Council) daran Schaden nehmen könnte, wenn man ihm bei der Beschaffung von Holz aus dem fernen Afrika keine hundertprozentige Nachweissicherheit unterstellt, kommt von der regionalen Wirtschaft ein brauchbares Argument, das ganz vernünftig klingt: "Nutzt Holz aus der Region, dann stärkt ihr die Wirtschaft da, wo ihr lebt und dann wisst ihr zweifelsfrei und nachprüfbar unter welchen Umständen das Produkt entstanden ist!"

Das wird einem schön vermittelt in dem TV-Beitrag "Global kriselt's, regional blüht's" über die Regionalbewegung und die Möbelmacher, der am Sonntag vom ZDF ausgestrahlt wurde... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >