Pro REGENWALD

Diesmal vom Minister:
'Die Nutzung von Fahrzeugen wie SUVs oder BMW [..] ist kriminell'
Stichwörter: Agrosprit, Entwicklung, CO2, Klimaschutz, Protest

Ende 2007 dachten wir im Schwerpunkt Agrosprit/Mobilität ein Umlernen in der Automobilindustrie an - denn die damalige Entwicklung ging 'mit Vollgas in die falsche Richtung': auf Kosten von Klima- und Ressourcenschutz sollten den KäuferInnen bei uns und weltweit unnötig schwere Fahrzeuge eingeredet und neue Märkte erschlossen werden.

Aus der im darauffolgenden Jahr sich einstellenden größten Absatzkrise der Automobilindustrie kämpften sich Wirtschaft und Politik dann einerseits durch ein großzügiges Subventionsprogramm und andererseits durch einen Absatzboom in Indien und China (das sind die neuen Märkte!), der heute noch unerwartete Ertragszuwächse bei Audi, BMW und Porsche sichert - dies, wie von uns kritisiert, auf Kosten von Klima- und Ressourcenschutz... weiter

Dienstag Einsteiger- und Infotreffen
Wie? Warum? Wozu? Was? Und die Antworten dazu
Stichwörter: Internes, mitmachen, Klimaschutz, Waldschutz

Schwerpunkt am Dienstag: 'Wald- und Klimaschutz

Pro REGENWALD arbeitet seit 21 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Derzeit wird der Hauptteil der Arbeit von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bestritten. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen - und es gibt genug zu tun.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

Immer mehr eine Frage der Sichtweise:
Klimawandel - Bedrohung oder Riesengeschäft
Stichwörter: Klimawandel, Greenwash, Klimaschutz

Dass einiges läuft schief läuft mit dem Klimaschutz, daran hat man sich mittlerweile gewöhnt. Das Problem verlangt einfach zu viele drastische Änderungen von Politik und Wirtschaft, dass keiner mehr wirklich vorne mitgestalten könnte.

So langsam zeichnen sich auch erste Fehlentwicklungen ab ... wie dass man beispielsweise für (eigentlich ja auch sinnvollen) Regenwaldschutz bezahlt und im Gegenzug dafür bei uns weiter mit zu hohen CO2-Emissionen den Klimawandel voranbringen darf... weiter

Tropenholz für Nürnberger Parkbänke schadet dem Klima und hat negative Beschäftigungseffekte für die RegionStichwörter: Pressemitteilung, Raubbau, Tropenholz, Klimaschutz

Pressemitteilung, 23.02.2010

Tropenholz für Nürnberger Parkbänke schadet dem Klima und hat negative Beschäftigungseffekte für die Region

Die Münchner Umwelt- und Menschenrechtsorganisation Pro REGENWALD weist in einem offenen Brief an die Entscheidungsträger der Stadt Nürnberg auf die negativen Beschäftigungseffekte im Großraum Nürnberg und die Klimafolgen der Verwendung von Tropenholz für Parkbänke hin... weiter

Chefredakteur von wir-klimaretter:
In Kopenhagen geht es nicht um Klimaschutz
Stichwörter: Politik, CO2, Klimawandel, Klimaschutz, Wirtschaft

So langsam sollte der Klimagipfel in Kopenhagen in Fahrt gekommen sein. Sich die Abgesandten halbwegs darüber verständigt haben, wie sie die Emissionen runterfahren und die Ausgleichszahlungen auf den Weg bringen, die den armen Ländern helfen sollen, die von den reichen verursachten Klimawandelsfolgen besser zu ertragen.

Die EU hat letzte Woche versprochen, Geld zu geben... weiter

Wen wundert's
Regierung wieder mal ohne Plan
Stichwörter: Politik, Kritik, Klimaschutz

Deutsche und internationale Experten haben der Bundesregierung kurz vor dem Klimagipfel in Kopenhagen vorgeworfen, bei der Umwelt- und Finanzpolitik falsche Schwerpunkte zu setzen. Volker Hauff, der Chef des von der Bundesregierung installierten 'Rats für nachhaltige Entwicklung' kritisierte, dass es vor allem in den zentralen Bereichen Wirtschaftswachstum und Steuern an Nachhaltigkeit fehle... weiter

Besser ohne Wurst und Schnitzel
Fleischessen schadet dem Klima
Stichwörter: Klimaschutz, Fleisch, mitmachen

Ende 2006 hatte Lord Nicholas Stern seinen ersten großen Auftritt auf der Klimawandelsdiskussionsbühne. Nicht als Umweltschützer, sondern als der damalige Weltbank-Chefökonom zeigte er den politischen Führern dass klimapolitisches Nichtstun teurer kommen würde, als jetzt sofort die Maßnahmen zu ergreifen, die heutzutage allen zu teuer scheinen... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >