Pro REGENWALD

Hunde haben unverschämt großen ökologischen Pfotenabdruck
Fleisch vermasselt die Ökobilanz
Stichwörter: Artenschwund, Fleisch, Footprint

Richtige Hunde, solche von der Größe eines Schäferhunds etwa, belasten die Umwelt stärker als ein Geländewagen. Das behaupten jedenfalls die neuseeländischen Autoren Robert und Brenda Vale, nachdem sie den ökologischen Fußabdruck mehrerer Haustiere mit dem von Elektrogeräten und Autos verglichen haben.

Der ökologische Fußabdruck (siehe Global Footprint Network ) beschreibt die Fläche, die ein Mensch zum Erhalt seines Lebensstandards oder ein Produkt für seine Herstellung, den Betrieb und die Entsorgung benötigen... weiter

Besser ohne Wurst und Schnitzel
Fleischessen schadet dem Klima
Stichwörter: Klimaschutz, Fleisch, mitmachen

Ende 2006 hatte Lord Nicholas Stern seinen ersten großen Auftritt auf der Klimawandelsdiskussionsbühne. Nicht als Umweltschützer, sondern als der damalige Weltbank-Chefökonom zeigte er den politischen Führern dass klimapolitisches Nichtstun teurer kommen würde, als jetzt sofort die Maßnahmen zu ergreifen, die heutzutage allen zu teuer scheinen... weiter

50 Cent kann jeder
Spendensammelaktion von Ines braucht jetzt Unterstützung
Stichwörter: Aktion, mitmachen, Baumpflanzung

Ines war im Mai in Costa Rica. Dabei hat sie auch das Korridor Projekt von Arbofilia kennengelernt. Nach ihrer Rückkehr nach Europa wollte sie sehen, was wir bei Pro REGENWALD sonst so machen und hat sich für ein Praktikum bei uns in München beworben.

Kurz nachdem sie mit ihrem Praktikum angefangen hat, kam der Hilferuf aus Costa Rica: Wir brauchen Geld, wenn wir verhindern wollen, dass uns der Kaffeepflanzer Wald wegschnappt und uns auf dem Nachbargrundstück auch noch das Quellwasser für unsere Waldstücke verschmutzt! 16.000 Euro vor dem 15... weiter

Schweinegrippe jetzt auch bei den YanomamiStichwörter: Indigene

Die im Grenzgebiet zwischen Brasilien und Venezuela lebenden Yanomami-Indianer sind jetzt auch von der Schweinegrippe betroffen. Einige in Venezuela lebenden Yanomami sind Berichten zufolge in den vergangenen zwei Wochen nach einem H1N1-Ausbruch gestorben.

Yamilet Mirabal, the government's deputy minister of indigenous affairs for the region, told the AP she was informed of six Yanomami deaths suspected of being due to swine flu... weiter

Rote Liste veröffentlicht
Globales Artensterben geht weiter
Stichwörter: Artenschwund, Kritik

Das Leben wird immer eintöniger. Dabei geht es jetzt nicht darum, dass unser Essen europaweit zunehmend zum garantiert geschmackskonstanten Industrieprodukt wird (McDonalds, Aldi und Lidl grüßen), lokale Biere verschwinden oder wir uns weltweit von der Popmusik weniger Bands berieseln lassen. Es geht um das, was unsere Umwelt ausmacht und was vielleicht nur noch jeder Zehnte halbwegs bewusst erlebt... weiter

Info- und Einsteigertreffen
Wie? Warum? Wozu? Was? Und die Antworten dazu
Stichwörter: Internes, Baumpflanzung, mitmachen

Schwerpunkt am 3. November: 'Baumpflanzprojekt in Costa Rica'

Pro REGENWALD arbeitet seit 20 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Derzeit wird der Hauptteil der Arbeit von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bestritten. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

Längst überfällige Erfolgsmeldung:
Finnland lässt Urwälder stehen
Stichwörter: Biodiversität, Waldschutz, Politik

Finnland hat viel Wald. Knapp 25 Millionen Hektar. Das sind 68 Prozent oder zwei Drittel der Landesfläche. Deutschland im Vergleich dazu hat gut 10 Millionen Hektar Wald, was nicht ganz 30 Prozent der Fläche ausmacht, also ein Drittel nur. Wo uns Finnland ebenso haushoch schlägt, ist der Anteil geschützer Wälder.

Warum haben die Finnen mehr geschützten Wald? Weil es in Finnland noch mehr schützenswerten alten Wald gibt und weil Finnland letzte Woche erst die letzten 8 bisher ungeschützten großen Urwaldgebiete fast ganz unter Schutz gestellt hat... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >