Pro REGENWALD

Lastminute-Geschenkideen
Indianer-Schmuck, ein Buch oder ein Stück Regenwald
Stichwörter: mitmachen, Lebenswandel

Wie jedes Jahr vor Weihnachten hier einige Gedanken und konkrete Tipps zum Schenken - etwas aus dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit, sowohl bei der Beschaffung als auch beim Eindruck, der bei den Beschenkten erzeugt wird.

Sinnvoll Schenken ...
Sinnvoll ist unserer Meinung nach ein Geschenk, wenn es drei Kriterien erfüllt: Erstens aus nachhaltiger Produktion stammen, zweitens idealerweise Sinn oder Unterstützung stiften und drittens den Beschenkten auf seinem Lebensweg weiterbringen und ihm Freude bereiten... weiter

Wieder gerade gerückt
David Suzuki justiert das Bild der Welt, von der wir leben, neu
Stichwörter: Klimawandel, Entwicklung, Lebenswandel, Kritik

Banker tragen feine Anzüge und wenn es ihnen schlecht geht, geht es der Wirtschaft schlecht (fast hätte ich geschrieben: 'Gesellschaft', aber das ist ja falsch). Mit der Bankenkrise im letzten Jahr, hat man sich zeitweise überhaupt keine anderen Krisen mehr vorstellen können. Will sagen, die Politik hat sich ganz auf die Bewältigung der Finanzkrise konzentrieren müssen ..... weiter

Wenig hinzuzufügen
Du Europäer musst Dein Leben ändern ...
Stichwörter: Entwicklung, Erdöl, Footprint, Lebenswandel

Für manche ist Rupert Neudeck der aufrechte Kämpfer für mehr Menschlichkeit während andere ihn als ein an postseniler Selbstüberschätzung leidendes altes Männlein sehen, das alles nur tut, 'um sich in Szene zu setzen'.

Diese Diskussion wollen wir hier nicht aufgreifen und weiterspinnen. Rupert Neudeck hat aber erst kürzlich eine Rezension über Vandana Shivas neues Buch "Leben ohne Erdöl - Eine Wirtschaft von unten gegen die Krise von oben" geschrieben, die wir ohne weiteren Kommentar hier posten wollen... weiter

50 Cent kann jeder
Erfolg: Waldgrundstück ist gekauft
Stichwörter: mitmachen, Vorbild, Waldschutz

Letzte Nacht, kurz nach eins, war die langerwartete Mail aus Costa Rica in der Eingangsbox. Das Waldgrundstück, für das wir im November in einer eigenen Aktion unter der Motto "50 Cent kann jeder" gesammelt hatten, ist gekauft. Yipppie!

Naja, dreiviertel Yipppie nur. Denn wir müssen zu den jetzt ausgegebenen 16.500 EUR noch rund 4.000 sammeln, für die wir uns, um es vorfinanzieren zu können, verschuldet haben... weiter

Öl oder Leben
Indianervolk durch eingeschleppte Viruserkrankung vom Aussterben bedroht
Stichwörter: Indigene, Kritik

Wenn es nicht so dramatisch wäre, könnte es ein interessantes Forschungsprojekt sein: bei den im peruanischen Amazonas-Regenwald lebenden Candoshi sind in den letzten 9 Jahren rund 80 Menschen an Hepatitis B gestorben, wie wir seit einem Anfang Dezember weltweit in den Medien verbreiteten Appell des Häuptlings wissen. Nach Aussage einer zu dem nur 2400 Menschen zählenden Volk gehörenden Krankenschwester sei die Krankheit in den 90-er Jahren erstmals aufgetreten, als ein Öl-Konzern die Gegend erforscht habe... weiter

Umsonst war einmal
Abkommen gegen die Biopiraterie
Stichwörter: Biodiversität, Entwicklung, Wirtschaft

Die ungezügelte Ausbeutung der genetischen Ressourcen von Entwicklungs- und Schwellenländern soll bald der Vergangenheit angehören. Nach mehrjährigen Verhandlungsrunden einigten sich Mitte November die VertreterInnen von über 190 Staaten auf einen Text über den Zugang zur biologischen Vielfalt und damit verbundenen Ausgleichzahlungen.

Mit dem Abkommen gegen Biopiraterie wird geregelt unter welchen Bedingungen beispielsweise europäische Pharmafirmen künftig die genetischen Ressourcen von Regenwäldern zur Entwicklung von Medikamenten verwenden dürfen... weiter

Wir finden Greenwash gut
Fastfoodkette wird für Nachhaltigkeitsgerede belächelt
Stichwörter: Greenwash, Kritik

Letzte Woche hat sich eine der bekannteren Fastfood-Ketten (deren Namen wir hier nicht nennen wollen) mit einer raffinierten Ankündigung in die Schlagzeilen geschummelt: Sie will ihr Logo begrünen und so künftig zum Ausdruck bringen, dass ihr die Umwelt nicht am Arsch vorbei geht.

Toll.

Immerhin erklärt die Fastfood-Kette, dass in ihrer Weltsicht eine Umwelt existiert (irgendwo müssen sie ihren Plastikmüll ja ablegen können) - andere Unternehmen tun so, als ob es überhaupt keine Umwelt gäbe... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >