Pro REGENWALD

Belo Monte in Paris
Hilft Chirac den brasilianischen Kayapo?
Stichwörter: Waldzerstörung, Großprojekte, Entwicklung, Kritik

Der Konflikt um den Bau des weltweit drittgrößten Wasserkraftwerks schwappt nach Europa: Häuptling Raoni vom Volk der Kayapó traf am gestrigen Donnerstag in Paris den ehemaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac um ihn um Unterstützung im Kampf gegen das Wasserkraftwerk Belo Monte am Xingu-Fluss zu bitten.

Raoni knüpft an alte Zeiten an... weiter

Belo Monte in New York
Protest bei UN gegen brasilianisches Wasserkraftwerk
Stichwörter: Protest, Entwicklung, Kritik

Seit dem 19. April tagte in New York das UN Permanent Forum on Indigenous Issues (UNPFII oder Ständiges Forum der Vereinten Nationen für indigene Angelegenheiten), um die Auswirkungen von Politik, Wirtschaft und Entwicklung auf indigene Kulturen und Identitäten zu diskutieren. Über 2.000 indigene Vertreter aus aller Welt nahmen daran teil, das Treffen fand zum neunten Mal statt und dauerte bis Anfang Mai... weiter

Costa Rica nach der Wahl
Freie Fahrt für neoliberale Entwicklung
Stichwörter: Kritik, Waldzerstörung, Entwicklung

Am Sonntag war Wahl in Costa Rica. Wahlen sind für die Ticos eine Mischung aus Volksfest und Leopoldstraßenparadefahren nach einem gewonnenen Fußball-Länderspiel. Die meisten Autos sind schon morgens mit den Fahnen des jeweiligen Favoriten geschmückt und wer sein Fahrzeug besonders aufmotzen will, der hat zusätzlich die Fahnen konkurrierender Parteien im Fahrtwind mitflattern... weiter

Kopenhagen-Verschwörungstheorie
Alles nur eine abgekartete Show?
Stichwörter: Politik, Klimawandel, Kritik

Die Financial Times Deutschland druckte gestern den Beitrag Die große Klima-Show, der die Kopenhagen-Konferenz und die mühevollen Auseinandersetzungen dort in einem etwas anderen Licht dastehen lässt.

Demnach veranstalten die Unterhändler ein dramatisches Theater was auf ein Scheitern hinauszulaufen droht, um dann eine längst auf Regierungschef-Ebene ausgehandelte eher klimaschädliche 'Einigung' als Erfolg verkaufen zu können... weiter

Wieder gerade gerückt
David Suzuki justiert das Bild der Welt, von der wir leben, neu
Stichwörter: Klimawandel, Entwicklung, Lebenswandel, Kritik

Banker tragen feine Anzüge und wenn es ihnen schlecht geht, geht es der Wirtschaft schlecht (fast hätte ich geschrieben: 'Gesellschaft', aber das ist ja falsch). Mit der Bankenkrise im letzten Jahr, hat man sich zeitweise überhaupt keine anderen Krisen mehr vorstellen können. Will sagen, die Politik hat sich ganz auf die Bewältigung der Finanzkrise konzentrieren müssen ..... weiter

Öl oder Leben
Indianervolk durch eingeschleppte Viruserkrankung vom Aussterben bedroht
Stichwörter: Indigene, Kritik

Wenn es nicht so dramatisch wäre, könnte es ein interessantes Forschungsprojekt sein: bei den im peruanischen Amazonas-Regenwald lebenden Candoshi sind in den letzten 9 Jahren rund 80 Menschen an Hepatitis B gestorben, wie wir seit einem Anfang Dezember weltweit in den Medien verbreiteten Appell des Häuptlings wissen. Nach Aussage einer zu dem nur 2400 Menschen zählenden Volk gehörenden Krankenschwester sei die Krankheit in den 90-er Jahren erstmals aufgetreten, als ein Öl-Konzern die Gegend erforscht habe... weiter

Wir finden Greenwash gut
Fastfoodkette wird für Nachhaltigkeitsgerede belächelt
Stichwörter: Greenwash, Kritik

Letzte Woche hat sich eine der bekannteren Fastfood-Ketten (deren Namen wir hier nicht nennen wollen) mit einer raffinierten Ankündigung in die Schlagzeilen geschummelt: Sie will ihr Logo begrünen und so künftig zum Ausdruck bringen, dass ihr die Umwelt nicht am Arsch vorbei geht.

Toll.

Immerhin erklärt die Fastfood-Kette, dass in ihrer Weltsicht eine Umwelt existiert (irgendwo müssen sie ihren Plastikmüll ja ablegen können) - andere Unternehmen tun so, als ob es überhaupt keine Umwelt gäbe... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >