Pro REGENWALD

Artensterben in Nordamerika schreitet schneller voranStichwörter: Artenschwund, Raubbau

Habitatsverlust und die Einführung fremder Fischarten sind in Nordamerika für ein verstärktes Artensterben bei Süßwasserfischen verantwortlich. Zwischen 1898 und 2006 verschwanden 57 Arten. Das sind 3,2 Prozent der in Nordamerika bekannten Fischarten, wie Noel Burkhead vom US Geological Survey in der Septemberausgabe des "BioScience"-Journals berichtet... weiter

News - bis Samstag, 05.05.2012Stichwörter: Indigene, Energie, Artenschwund, Palmöl, Klimawandel

Ansiedlung: Die Rückkehr des Luchses
Sollen Luchse durch gezieltes Aussetzen wieder eine Heimat in Nordrhein-Westfalen finden? Das Thema ist umstritten. Am Samstag wollten Experten in dem Eifelort Nideggen über die Ansiedlung der Wildkatze diskutieren.
05.05.2012, rundschau-online.de

Uno appelliert an US-Regierung: Indianerland in Indianerhand
Die US-Regierung soll den Nachfahren amerikanischer Ureinwohner ihre als heilig geltenden Gebiete zurückgeben... weiter

Tatort Bayerischer Wald: Luchs vergiftetStichwörter: Artenschwund, Protest

Luchsen auf der Spur zu bleiben muss spannend sein. Mit technischen Hilfsmitteln wie Fotofallen und Telemetrie verschafft man sich kleine Einblicke in die Welt dieser so seltenen Katzen und jeder freut sich über neue Enthüllungen ..... weiter

News - bis Dienstag, 20.03.2012Stichwörter: Artenschwund, news, Bergbau, Waldschutz, Politik, Klimaschutz

Praxisleitfaden soll Auwälder retten
Auwälder an Flüssen und Bächen - seit der Regulierungswut Mitte des vorigen Jahrhunderts europaweit quasi vom Aussterben bedroht - sind problemlos mit dem Hochwasserschutz vereinbar, wenn sie an der richtigen Stelle positioniert sind. Untersuchungen der Universitäten Karlsruhe und Marburg am Beispiel des Rühstädt-Bälower Bogens nahe Wittenberge haben ergeben, dass die Elbevorländer ein beträchtliches ökologisches Potenzial für Auwälder sowie ausreichend Überflutungsareale für den Hochwasserfall bieten... weiter

Blick über die Grenze: Auch in Österreich Artensterben menschengemachtStichwörter: Artenschwund, Politik

Alle Finger zeigen auf Dilma, die brasilianische Präsidenten: entweder sie gibt den Regenwald großflächig zum Einschlag frei oder sie hält die schützende Hand über ihn. Ersteres wäre ein Menschenrechts-Verbrechen insbesondere an den Ureinwohner des Landes und eine volle Breitseite gegen den Artenschutz... weiter

Scheiß auf Artenschutz: Erholungssuchender erschlägt AuerhahnStichwörter: Artenschwund, Kritik

Kühe sind lila und die Milch kommt aus dem Tetra-Pak. Der Mensch entfernt sich immer weiter vom Wissen über Natur, die Vernetzungen und natürliche Gesetzmäßigkeiten. Leider hält er sich dann nicht angemessen fern von dieser natürlichen Umgebung und gelegentlich kommt es zu Begegnungen, die man hinterher höchstwahrscheinlich zutiefst bereut... weiter

News - bis Donnerstag, 26.01.2012Stichwörter: Artenschwund, Raubbau, Artenschwund, Holzhandel, Klimawandel

Feuchtgebiete erholen sich kaum
Feuchtgebiete sind produktive, aber sehr sensible Ökosysteme. Mehr als die Hälfte ist seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts allein in Nordamerika, Europa, Australien und China zerstört worden. Feuchtgebiete zu renaturieren ist auch mit großer Anstrengung nahezu unmöglich.
24.01.2012, n-tv.de

'Peak timber' concerns in tropics
Current tropical timber practices are not sustainable and nations should consider the "implications of 'peak timber'", a study has suggested... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >