Pro REGENWALD

Tragisch: Guarani Kaiowa-Aktivist in Brasilien erstochenStichwörter: Indigene, Brasilien, Landrecht

Guarani Kaiowa Ambrosio Vilhalva wurde Anfang Dezember mit mehreren Messerstichen tot in seinem Dorf Guyraroko im Bundesstaat Mato Grosso do Sul gefunden. Ambrosio hatte lange gegen den Anbau von Zuckerrohr auf dem Land seines Volkes gekämpft... weiter

Mail-Aktion Belo Monte:
Rechte indigener Völker respektieren
Stichwörter: Protest, mitmachen, Indigene, Landrecht, Brasilien, Staudamm

Am Montag starteten über 170 Vertreter von mehreren indigenen Völkern zum zweiten Mal in diesem Monat eine Besetzung der Belo Monte-Staudamm-Baustelle im brasilianischen Amazonasgebiet. Sie fordern von der brasilianischen Regierung endlich die gesetzlich vorgeschriebene Voraussetzung für derartige Projekte zu schaffen und solange diese nicht erfüllt sind, umgehend den Bau, alle Planungsarbeiten dazu, sowie alle Polizeiaktivitäten gegen die Bevölkerung einzustellen, die dem Schutz der illegalen Baustellen an den Flüssen Xingu, Tapajós und Teles Pires dienen... weiter

Belo Monte: Maulwurf enttarnt
Von Unternehmen bezahlter Undercover-Akteur hat Protestbewegung ausspioniert
Stichwörter: Staudamm, Protest, Großprojekte, Brasilien

Website CCBM

Das Betreiber-Konsortium CCBM des Belo Monte Staudamm-Projektes in Brasilien bedient sich auch schmutziger Tricks um die Protestbewegung auszuschalten: Letzte Woche wurde auf einer Versammlung ein vom Konsortium finanzierter Maulwurf enttarnt, der sich als Umweltschützer ausgegeben und sich über Monate das Vertrauen der am Protest beteiligten Organisationen erschlichen hat um diese auszuhorchen und strategische Details an die Unternehmen weiterzuleiten... weiter

Von Häuptling zu Häuptling: 'François, wäre super, wennst uns unterstützen könnst!'Stichwörter: Brasilien, Staudamm

Kayapó-Häuptling Raoni
in Paris

Die Not ist groß. Raoni, der alte Häuptling der brasilianischen Kayapó-Indianer aus dem Amazonasgebiet kommt nicht zur Ruhe. Notfalls reist er bis nach Europa um alte Bekannte um Unterstützung zu bitten, wie jetzt Ende November den französischen Präsidenten François Hollande: Er möge doch mithelfen, den Belo Monte Staudamm zu stoppen, der vielen Indianern die Heimat wegnehmen würde, sollte er einmal fertig gebaut sein... weiter

Landrechtstreit eskaliert: Wasserversorgung einer Guaraní-Gemeinde in Brasilien kontaminiertStichwörter: Landrecht, Indigene, Brasilien, Protest

Schaumberge schwimmen den
Bach runter
Schaumberge auf Gewässern gab es früher auch bei uns, die Abwasserreinigung kam lange dem Erfindungsgeist der Chemiker nicht hinterher. Nachdem schäumende Waschmittel oder andere Chemie weder für Tier noch Pflanzen besonders verträglich sind und sie zudem zu offensichtlich dokumentierten, welche Drecksladung man den Gewässern zumutet, wurden Schaumbremsen eingeführt und viel Geld in Klärwerke verbaut... weiter

Vernichtung der indigenen Völker in Brasilien: Guarani-Indianer bitten um kollektive TötungStichwörter: Protest, Indigene, Landrecht, Brasilien

Eine Gruppe brasilianischer Guarani-Indianer hat einen dramatischen Aufruf an die Regierung gerichtet und mit den Worten 'Wir fordern ein für alle Mal unsere Ausrottung anzuordnen und mit Traktoren ein großes Loch für unsere Körper zu graben', um kollektive Tötung gebeten... weiter

Erfolg: Baustopp für Belo-Monte-StaudammStichwörter: Staudamm, Erfolg, Brasilien

Der umstrittene Amazonas-Staudamm Belo Monte in Brasilien darf vorerst nicht weitergebaut werden. Ein Gericht gab der Klage des Bundesstaates Pará gegen das Wasserkraftwerk Belo Monte am Amazonas Recht, nach der es Unregelmäßigkeiten bei der Baugenehmigung gegeben habe, meldete die Nachrichtenagentur Agência Brasil am Dienstag (Ortszeit)... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >