Pro REGENWALD

Internationales Bündnis protestiert gegen die Siemens-Beteiligung an MegastaudämmenStichwörter: Protest, Staudamm

Aufklärungsarbeit bei Siemens in München: "Die Aktionärinnen und Aktionäre in Europa wissen oft nichts von den schlimmen Umweltschäden und Menschenrechtsverletzungen, die ihre Investitionen in Übersee verursachen", sagte Monica Brito Soares von der brasilianischen Bewegung "Xingu Vivo para Sempre" und nutzte Ende Januar die Siemens Haupversammlung um offensichtliche Wissenslücken zu schließen - sprich: gegen derzeitige Geschäftsgebahren des Unternehmens zu protestieren... weiter

Gericht verfügt weiteren Baustopp für das Belo Monte KraftwerkStichwörter: Staudamm, Brasilien

Einmal abkippen kostet 156.000 Euro Strafe. Seit Dienstag müssen alle Bauarbeiten bei dem Belo Monte-Staudamm am Xingu-Fluss ruhen, anderenfalls würde pro Tag obengenannte Summe fällig werden. Wieder einmal hat ein Gericht sofortigen Baustopp verfügt, diesmal wegen nicht erfüllter Umweltauflagen... weiter

Mail-Aktion Belo Monte:
Rechte indigener Völker respektieren
Stichwörter: Protest, mitmachen, Indigene, Landrecht, Brasilien, Staudamm

Am Montag starteten über 170 Vertreter von mehreren indigenen Völkern zum zweiten Mal in diesem Monat eine Besetzung der Belo Monte-Staudamm-Baustelle im brasilianischen Amazonasgebiet. Sie fordern von der brasilianischen Regierung endlich die gesetzlich vorgeschriebene Voraussetzung für derartige Projekte zu schaffen und solange diese nicht erfüllt sind, umgehend den Bau, alle Planungsarbeiten dazu, sowie alle Polizeiaktivitäten gegen die Bevölkerung einzustellen, die dem Schutz der illegalen Baustellen an den Flüssen Xingu, Tapajós und Teles Pires dienen... weiter

Protest gegen Staudammbau in MalaysiaStichwörter: Protest, Staudamm, Korruption

Staudamm-Bauer sehen viel Gegenwind - in Brasilien ebenso wie in Malaysia und umso mehr, je größer der verursachte Schaden ist. In Sarawak überschlagen sich die Ereignisse. Stück für Stück werden Details der bisher nur erahnten Korruptionszusammenhänge der Despotenfamilie bekannt, der Geschäftsführer des für die Staudammentwicklung zuständigen Energieversorgungsunternehmen, ein norwegischer Gastarbeiter, gerät immer mehr unter Druck, weil auch er sich schon das unehrenhafte Korruptionsspiel zu eigen gemacht hat und die von den Maßnahmen betroffenen Einheimischen nutzen jede sich bietende Gelegenheit für Proteste... weiter

Achtung: Weniger Regenwald, weniger EnergieStichwörter: Staudamm, Waldschutz, Waldzerstörung

Vor etwa 20 Jahren stritten wir bei Pro REGENWALD über eine damals nicht verifizierbare Frage. Wir wussten, dass der Regenwald in Amazonien durch Verdunstung laufend Wolken und somit seinen eigenen Regen erzeugt - konnten uns aber nicht darauf einigen, ob ein Wassertropfen den Zyklus des Abregnens, Verdunstens und wieder Abregnens sechs- oder achtmal durchläuft bis er dann nach getaner Arbeit in einen Amazonaszufluß fällt und sich in einer wochenlangen Reise wieder zum Meer treiben lässt... weiter

Vorwurf auf Aktionärsversammlung: Allianz hat schlechte Umwelt- und MenschenrechtsbilanzStichwörter: Protest, Staudamm, Aktion

Pro REGENWALD fordert: Allianz raus aus dem Regenwald

Anlässlich der Allianz-Hauptversammlung am Mittwoch kritisierten Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen die Unterstützung der Allianz für katastrophale Projekte weltweit... weiter

Protest bei Aktionärsversammlung: Munich Re soll Beteiligung am Belo Monte-Staudamm einstellenStichwörter: Protest, Staudamm

Protest heute auf dem Weg zur Aktionärsversammlung in
München

Neuerdings heisst 'Munich Re' was uns allen als 'Münchener Rück' noch geläufiger ist. Die Umfirmierung sollte helfen, den bayerischen Mief hinter sich zu lassen und auch vom Namen das zu spiegeln, was das Unternehmen längst ist: Yes we are ..... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >