Pro REGENWALD

Brasilien: Mundurukú durch neuen Staudamm bedrohtStichwörter: Indigene, Protest, Staudamm, Waldzerstörung

Protest gegen Staudamm-Pläne In der Sprache der Mundurukú gab es das Wort "Wasserkraftwerk" bis vor kurzem noch gar nicht. Die Mundurukú sind Indigene, die am Ufer des Flusses Tapajós im brasilianischen Bundesstaat Pará leben. Wasserkraftwerke gab es in ihrem angestammten Gebiet rund um den Tapajós-Fluss bisher nicht... weiter

Das Klimaabkommen von Paris & indigene SichtweisenStichwörter: Indigene, Politik, Protest, Klimawandel, UN, REDD

Alle Welt feiert das Klimaabkommen von Paris vor einer Woche. Der Durchbruch ist geschafft, die Staatengemeinschaft verpflichtet sich den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken und aus fossiler Energie soll auch ein bisschen ausgestiegen werden. Und während manche ganz euphorisch sind, dass erstmals in einem Klimaabkommen explizit auch Wälder eine Rolle spielen (klimaretter.info), vergeht einem bei genauerem Hinsehen schnell die Freude... weiter

News - bis Samstag 12.12.2015Stichwörter: Klimawandel, REDD, Indigene, Politik, Protest, Renaturierung, news

Protest des Bundestags gegen Regenwald-Pläne in Brasilien
Vor dem Ende des UN-Klimagipfels in Paris warnen Umweltpolitiker aller im Bundestag vertretenen Parteien Brasilien vor einer geplanten Ausweitung der Regenwaldabholzung.
12.12.2015, proplanta.de

Baden-Württemberg: Ein Pilz rafft die Eschen in den Wäldern dahin
Der Zustand des Waldes in Baden-Württemberg ist nach wie vor besorgniserregend... weiter

Belo Monte darf kein Stausee seinStichwörter: Staudamm, Waldzerstörung, Indigene, Protest, illegal

Die brasilianische Umweltbehörde IBAMA hat dem umstrittenen Staudammprojekt Belo Monte am Amazonaszufluß Xingu die Betriebsgenehmigung verweigert. Solange die gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigungsleistungen und Maßnahmen zur Minimierung der Umweltschäden durch das Projekt nicht umgesetzt sind, darf das Betreiberkonsortium Norte Energia das Kraftwerk nicht in Betrieb nehmen... weiter

Internationaler Tag der indigenen Völker - das Gerede nicht wertStichwörter: Indigene, Protest, Politik

2005 haben die Vereinten Nationen den 9. August zum "Internationalen Tag der Indigenen Völker" erklärt. Zum diesjährigen Gedenktag hat UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, 'sicherzustellen, dass sie nicht zurückgelassen werden. Eine bessere und gerechtere Zukunft für sie (die Indigenen) zu schaffen und lasst uns Sorge tragen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern' ["to ensure that they are not left behind... weiter

ILO 169 oder der Schutz indigener LebensentwürfeStichwörter: Indigene, UN, Politik

Wie könnte ein nachhaltiger, ressourcen- und klimaschonender Lebensstil aussehen? Wie fühlt er sich an? Und wie könnte man ihn flächendeckend praktizieren? Das sind die großen Fragen angesichts des Klimawandels, angesichts weltweit knapper werdender Ressourcen sowie anhaltender Umweltzerstörung. Indigene Wirtschaftsweisen, die den langfristigen Erhalt des Waldes oder des Ackerlandes im Blick haben, sind die Antwort, argumentiert Stephen Leahy, der in seinem Artikel "Living the Indigenous Way, from the Jungles to the Mountains" konkrete Beispiele solcher indigener Wirtschaftsweisen auflistet... weiter

Münchener Rück: Wir stehen für nichts - und sind auch noch stolz darauf!Stichwörter: Protest, Staudamm, Indigene, Aktion

Letzten Donnerstag (23.04.) hatte die Münchener Rück zu ihrer alljährlichen Hauptversammlung ins Münchener Messecentrum geladen. Unter den rund 3.000 Aktionärinnen und Aktionäre waren auch mehrere VertreterInnen von Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen aus Deutschland und Brasilien, um vom Vorstand der Rückversicherungsgesellschaft in Erfahrung zu bringen, wie das Unternehmen in Zukunft bei umstrittenen Großprojekten - und aktuell im Fall Belo Monte - vorgehen will... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >